deutschrussianenglish

Verladeanlagen

Gerwin Lose-Verlader Type LV-1500

Lose-Verlader
Gerwin Lose-Verlader
für Schüttgüter mit einer Körnung bis 63 mm
ausgelegt für eine Leistung:
          von 1000 T/h bei einer Körnung bis 22 mm
          von   850 T/h bei einer Körnung von 22 63 mm
die Besonderheit des Gerwin LoseVerlader ist,
  dass lediglich der Außenbalg (Staubfänger)
  bewegt wird und alle anderen Teile nicht
  teleskopiert werden
das zentrale Sammelrohr ist ein leicht
  zu wechselndes VautidRohr (4/6) mit einer Länge
  von ca. 1600 mm, daran angeschlossen ist ein
  hochwertiger Gummischlauch, der verhindert, dass
  Spritzkorn in den Außenbalg gelangen kann
der Schutzkonus im unteren Teil des Verladers ist
  mit Kacheln aus HB 400 gegen Verschleiß geschützt
zwei kapazitive Sonden sind zur Steuerung im
  Auslaufbereich des Verladers angeordnet
in der Deckelhaube befinden sich zwei Rohrstutzen
  mit einem Ø 320 mm, für den Anschluss einer
  Entstaubung mit einem Volumen von 
  ca. 12 000 m³/h
die Sonden sind über zwei festmontierten
  Spiralkabel mit den 3 eingebauten
  Schlaffseilmeldern in dem Klemmkasten
  vorverdrahtet
  • für Schüttgüter mit einer Körnung bis 63 mm
  • ausgelegt für eine Leistung:
     - von 1000 T/h bei einer Körnung bis 22 mm
     - von   850 T/h bei einer Körnung von 22  63 mm
  • die Besonderheit des Gerwin LoseVerlader ist,  dass lediglich der Außenbalg (Staubfänger)  bewegt wird und alle anderen Teile nicht  teleskopiert werden
  • das zentrale Sammelrohr ist ein leicht  zu wechselndes VautidRohr (4/6) mit einer Länge  von ca. 1600 mm, daran angeschlossen ist ein  hochwertiger Gummischlauch, der verhindert, dass  Spritzkorn in den Außenbalg gelangen kann
  • der Schutzkonus im unteren Teil des Verladers ist  mit Kacheln aus HB 400 gegen Verschleiß geschützt
  • zwei kapazitive Sonden sind zur Steuerung im  Auslaufbereich des Verladers angeordnet
  • in der Deckelhaube befinden sich zwei Rohrstutzen  mit einem Ø 320 mm, für den Anschluss einer  Entstaubung mit einem Volumen von   ca. 12 000 m³/h
  • die Sonden sind über zwei festmontierten  Spiralkabel mit den 3 eingebauten  Schlaffseilmeldern in dem Klemmkasten  vorverdrahtet